Die Suppe aus dem Unkrauteimer. - Pflanzen und mehr ...

Pflanzen und mehr ...
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Suppe aus dem Unkrauteimer.

Ach Du grüne Neune!


Die Gründonnerstags - Suppe wurde traditionell in der Woche vor Ostern zubereitet. Die zu diesem Zeitpunkt frisch ausgetriebenen Kräuter entschlacken und vitalisieren den Körper. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Zubereitung und der Kräuter Auswahl.
Eine Möglichkeit: Man nehme die ersten neun (essbaren) Kräuter die man findet wenn man das Gartentor verlässt und bereite daraus eine Suppe.
Eine andere Möglichkeit (sie ist etwas planvoller) man sammelt neun verschiedene Kräuter von denen man weis, das von diesen Kräutern eine vitalisierende und entschlackende Wirkung ausgeht.
Es sollten jedoch immer neun Kräuter sein. Man sagt die NEUN ist eine Magische Zahl. Wenn man bedenkt, dass ein dreibeiniger Hocker bereits alleine stehen kann, behauptet der Aberglaube die DREI sei die erste Zahl von der eine gewisse Magie ausgeht. Und wie bereits bei Pipi Langstrumpf zu lernen ist, sind DREI mal DREI gleich NEUN, also was kann da noch schief gehen. (Es gibt bestimmt noch viele weitere Begründungen warum die NEUN eine so wichtige Zahl ist.
(Ich jedoch finde diese Begründung am schönsten.)


Karo Einfach


Pro Person 1 El Vollkornmehl mit kaltem Wasser glatt rühren. Mit einer Tasse Wasser auffüllen, zum Kochen bringen. Je eine Handvoll Kräuter:
Junge Löwenzahnblätter
Junge Vogelmiere
Junge Brenneselblätter
Junge Gundermannblätter
(!!! Gundermann bitte sehr sparsam verwenden !!!)
Junge Gierschblätter
Junge Schafgarbenblätter
Junge Spitzwegerichblätter
Gänseblümchenblüten
Junge Knoblauchraukenblätter oder Bärlauchblätter
Die neun Kräuter, gewaschen und klein geschnitten, dazugeben und ca. 5 Minuten
köcheln lassen. Salz nach Bedarf. Etwas Butter dazu oder auch mit Ei legieren.

Auf Kartoffelbasis


Kartoffeln schälen und in einer Gemüsebrühe 20 Minuten kochen lassen. Kartoffeln stampfen, so dass eine Kartoffelsuppe entsteht. Je eine Handvoll Kräuter von: (!!! Gundermann bitte sehr sparsam verwenden)
Junge Löwenzahnblätter
Junge Vogelmiere
Junge Brenneselblätter
Junge Gundermannblätter
Junge Gierschblätter
Junge Schafgarbenblätter
Junge Spitzwegerichblätter
Gänseblümchenblüten
Junge Knoblauchraukenblätter oder Bärlauchblätter
Die neun Kräuter, gewaschen und klein geschnitten, dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Salz nach Bedarf. Etwas Butter dazu oder auch mit Ei legieren.

Mit Butter und Zwiebeln


Je 2 TL feingeschnittene Bärlauchblätter, Brennnesselblätter, Gänseblümchen,
Gundrebenblätter, Löwenzahnblättchen, Rauke, Sauerampferblättchen,
Schafgarbenkraut und Wegerichblätter
1-2 Zwiebeln
2 EL Butter
2 TL Weizenmehl
1 L Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
ggf. etwas Sahne oder Sauerrahm
Butter schmelzen und die feingehackten Zwiebelwürfel lichtgelb dünsten, Mehl
drüberstauben und bei milder Hitze vorsichtig hell „anschwitzen“. Unter Rühren mit der
Brühe aufgießen. Die Kräuter hinzufügen, abschmecken und etwa fünf Minuten unter
regelmäßigem Umrühren köcheln lassen. Mit ein paar Löffeln Sahne oder Sauerrahm
abrunden und z.B. mit Baguette servieren.

Für Feinschmecker


Eine große Schüssel frische Wildkräuter, z.B. Brennnesseltriebe, Schafgarbenblätter, Brunnenkresse, Rapunzel, Gänseblümchen, Löwenzahn, Bärlauch, Spitzwegerich, Sauerampfer, Gundermann, Kerbel, Petersilie, 1 Zwiebel, etwas Butter, 1 Liter Gemüse- oder Fleischbrühe, 2 Eigelb mit 1/8 Liter Sahne verquirlen, 2 Eiweiß. Die Butter mit den Zwiebeln und dem Gemüse dünsten, bis es zusammenfällt. Mit der Brühe aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren und durch ein Siebstreichen. Wieder kurz erhitzen, mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd nehmen und mit er Eiersahne glatt rühren. Im Teller mit einigen zurückbehaltenen gehackten Kräutern und dem kurz angebratenem Eiweiß bestreuen: Blüten von Gänseblümchen sind eine Besonders schöne Dekoration. In die traditionelle Gründonnerstagssuppe kamen genau neun Kräuter:
Ach´, du Grüne Neune!

Gründonnerstagssuppe mit ...?


Hier könnte könnte Ihr Rezeptvorschlag stehen.


  • Kennen Sie weitere Variationen der Gründonnerstags–Suppe?
  • Ist es bei Ihnen Tradition vor Ostern diese Suppe zuzubereiten?
  • Verwenden Sie die Zutaten der Suppe auch in anderen Rezepten?
  • Möchten Sie Erfahrungen mit mir austauschen?
... dann senden Sie mir einfach eine Nachricht.


Viel Spaß und Guten Appetit.

Gründonnerstagssuppe mit Sahne


Wild- und Gartenkräuter, nach Bedarf
z.B. Gundelrebe, Vogelmiere, Brennnessel, Bärlauch, Löwenzahn, Gänseblümchen, Knoblauchsrauke, Giersch, Spitzwegerich
1 kleingehackte Zwiebel
1 Liter Rinds- oder Gemüsebrühe
etwas Butter
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
etwas Schlagobers (Sahne)
Die Kräuter gut waschen, klein schneiden und in Butter mit einer kleingehackten Zwiebel andünsten. Dann mit einem Liter Rinds- oder Gemüsebrühe auffüllen. Die Kräuter darin ein paar Minuten weichkochen und pürieren. Eventuell mit etwas Schlagobers verfeinern, und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und etwas geriebener Muskatnuss abschmecken.

Vortrag mit Führung: Gründonnerstagssuppe
Wildkräuter

Ort: Botanischer Sondergarten Wandsbek, Walddörferstraße 273, 22047 Hamburg

Termin: 24. März 2016 von 16 bis 18 Uhr
Anmeldung erforderlich! Telefon: 040 / 693 97 34

Übersicht - Veröffentlichungen ->

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü