Wildbiene in Nisthilfe

Wildbienen – Ein Gewinn für jeden Garten!


Ein Garten soll blühen und den Menschen erfreuen! Aber reicht das wirklich aus? Für den Fortbestand des blühenden Gartens ist weitaus mehr nötig als der pflegende Mensch. Es bedarf eines natürlichen Gleichgewichts an tierischen Mitbewohnern. Wie kann man in einem Garten Inseln für wichtige heimische Insekten schaffen, ohne dass der Garten voll „Unkraut“ steht. Nur irgendein Insektenhotel aufbauen, reicht nicht! Es sollte auch ein Buffet gepflanzt werden.


Insektenfreundlich gärtnern?

Na klasse, da ist die nächste Blattlausplage vorprogrammiert! Nein! Im Gegenteil, der Insekten und somit auch Wildbienen freundliche Garten ist keine Unkrautwüste, sondern eine Oase in der spannende Naturbeobachtungen möglich sind und weitestgehend ein natürliches Gleichgewicht herrscht. Alle Tipps und Ideen lassen sich auch auf der Terrasse oder dem Balkon verwirklichen. Ein Garten ist also nicht notwendig, um weiter zu lesen!

Vor einem Jahr habe ich ein großes Insektenhotel bekommen. Zunächst war die Freude groß, aber die Anzahl der Hotelgäste gering. Heute, ein Jahr später, kann man 20 bis 30 Wildbienen zur gleichen Zeit beobachten, wie sie die Röhren mit ihrer Brut füllen. Egal, wie dicht ich mich dem Insektenhotel nähere und auch wenn ich - ohne Imkerausrüstung - direkt in er Flugschneise stehe, werde ich nicht attackiert. Die kleinen Hotelgäste fliegen um mich - und auch alle anderen Menschen herum - sie stechen nicht! Doch in diesem Insektenhotel aus Reet und Hartholz, in das Löcher gebohrt wurden, leben nur rund ein Drittel der heimischen Wildbienen. Zwei Drittel sind Wildbienen, die in der Erde nisten. Auch hier kann man leicht eine Nisthilfe in Form einer Sandlinse schaffen.

© Helge Masch ⎜ Pflanzen und mehr … ⎜ Alle Rechte vorbehalt Kontakt                                                                                                  Danke sagen!