Zinnien

Zinnien begegnen uns jetzt im Sommer als "Gruppenpflanzen" in Beeten, Balkonkästen und Kübeln im Freien oder als Schnittblume in Blumensträußen.

Die Pflanzen gehören der Pflanzenfamilie der Korbblütengewächse an. Somit gehören Dahlien, Studentenblume (Tagetes), Sonnenblumen und die Astern zu ihren nahen Verwandten. Die Gattung besteht aus20 Arten, die in Nord- und Südamerika beheimatet sind. Bei uns sind hauptsächlich Sorten aus Zinnia angustifolia, Zinnia violacea und Zinnia elegans in Kultur und im Handel. Die Blütenkörbe der Naturformen haben einen Durchmesser von 0,5 bis 2,5 cm, die der Züchtungen können bis zu 15 cm erreichen. Die Blüten sind willkommene Nektarquellen für Honigbienen, Hummeln, Schmetterlinge und die überaus nützlichen Florfliegen. Die großblumigen und langstieligen Sorten eignen sich hervorragend für Blumensträuße aus dem eigenen Garten. Das ungeübte Auge verwechselt die Blüten leicht mit Dahlien. Auch beiden Suchprogrammen im Internet tauchen Dahlienblüten immer wieder in den Ergebnissen mit auf.

Zinnien können leicht auf der Fensterbank vorgezogen werden. Die Saat keimt zuverlässig und die Weiterkultur ist an einem warmen und hellen Standort problemlos möglich. Unabhängig, ob selbst ausgesät oder gekauft, wünscht sich die Zinnie im Garten einen warmen, sonnigen und geschützten Standort. Dort blüht sie dankbar bis zu den ersten Frösten.

© Helge Masch ⎜ Pflanzen und mehr … ⎜ Alle Rechte vorbehalten.                                                                                                                   Danke sagen!